Allgemein

nachhaltige Weihnachten

Weihnachten steht nun schon wieder vor der Tür. Die Zeit vergeht wie im Fluge und die Weihnachtsdeko wird wieder aus dem Keller geholt.

So weit so gut. Doch wie geht Weihnachtsdeko in nachhaltig. Zuerst einmal nutze doch alles was du bereits hast, das ist einfach und von allem am nachhaltigsten. Oder du suchst dir ein paar Naturmaterialien und wirst kreativ. Von Tannenzapfen über getrocknete Orangenscheiben bis hin zu Zimtstangen kannst du alles benutzen und dir Gestecke und vieles andere selbst zusammenstellen. Du kannst dir natürlich auch ein nachhaltiges Unternehmen suchen, dass dir diese Deko anbietet.

Dann kommt meist auch schneller als erwartet der 1. Advent und ein Adventskranz muss her. Da gilt dasselbe Prinzip wie bei der Deko. Bei uns gibt es jedes Jahr vier kleine rote Weihnachtstöpfe (ehemals für Blumen) mit je einer Kerze in der Mitte und darum Tannengrün und kleine Dekoteile wie Orangenscheiben und kleine Weihnachtskügelchen.

Beim Thema Tannenbaum gibt es viele verschiedene Optionen. Du kannst dir einen Baum im Topf kaufen und ihn nach den Feiertagen im Garten einpflanzen oder mittlerweile sogar mieten. Dazu musst du nur einmal gucken welche Anbieter es in deiner Region dazu gibt. Solltest du dich für diese Alternative zum geschlagenen Baum entscheiden, musst du bedenken, dass der Baum deine Pflege benötigt. Dazu musst du ihn regelmäßig gießen und er darf nur langsam an die Wärme im Zimmer gewöhnt werden. Außerdem achte darauf, was du an den Baum zum Schmücken hängst. Schließlich soll er ja wieder in die Natur und dass ohne Schmuck, den du nicht mehr aus den Zweigen bekommen hast. Dann gibt es ja noch den Plastikbaum. Klingt erstmal nicht wirklich nachhaltig, ist aber eine Überlegung wert, wenn du ihn über Jahrzehnte behalten möchtest und den Platz zum Aufbewahren dafür hast. Du kannst aber auch kreativ werden und dir etwas basteln, dass wie ein Baum aussieht, beispielsweise aus echten Ästen, Holzstäben oder mit einer Lichterkette an der Wand (für die, die wenig Platz haben, ideal). Sollte es doch ein geschlagener Baum werden, dann achte darauf, dass er frisch ist und auf etwaige Siegel (bio, regional, fair). Außerdem hält der Baum am längsten frisch, wenn er bis kurz vor dem Fest im Kühlen gelagert wurde.

Ist der Baum aufgestellt und geschmückt, dann dauert es nicht mehr lange bis zur Bescherung. Und damit diese ohne Abfall endet, werden die Geschenke am besten in ein schönes Tuch verpackt. Das Geschenk an sich sollte natürlich auch dem Wunsch entsprechen 😉 .

Vorher geht es noch ans Weihnachtsessen. Wer könnte es vergessen?! Beliebt sind hierzulange Kartoffelsalat mit Würsten oder die Gans. Wie wäre es denn zu Abwechslung mit etwas Vegetarischem oder vielleicht sogar Veganem.

Probiert es doch aus und habt eine schöne Vorweihnachtszeit mit den vielen Vorbereitungen für das Fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.